h1

28. November 2006

h1

Happy Feet

26. November 2006

h1

Eine Wanderung

…legte ich heute früh zurück. Fast 7 Kilometer lang ist die Strecke vom „Clash“ (Ex-Ex) in Kreuzberg bis zu mir nach Hause. Ich glaube ich ging irgendwann so kurz nach 5 Uhr los und erreichte mein Ziel gegen 7 Uhr. Ich hätte natürlich auch U-Bahnfahren können und somit mehr als 1 1/2 Stunden Zeit sparen, aber als ich auf dem U-Bahnhof saß, war mir sowas von schwindelig, dass ich glaub ich dachte, so ein kleiner Spaziergang würde mir gut tun. Naja, also irgendwie bin ich dann einfach losgelaufen, eher getorkelt und war dann zu Hause noch bevor es hell wurde. Ich konnte dann auch wieder halbwegs klar sehen, soweit ich weiß, von daher hat es sich geloht. Leider hab ich jetzt Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen und Halsweh, weil ich bei der Kälte irgendwie meine Jacke offen gelassen hab.
Vom Abend weiß ich noch, dass ich zu schlechter Musik getanzt hab, mich über den Mauerpark unterhalten und anderen Leuten das Bier weggetrunken hab.
Von daher eigentlich durch und durch ein voller Erfolg, obwohl ich mir langsam des öfteren die Frage stelle, ob ich nicht eigentlich zu alt für sowas bin…

P.S.: Hab grad gemerkt, dass irgendjemand gestern meinen I-Pod kaputt gemacht haben muss! Zum Glück konnte ich das wieder kleben…

h1

200

24. November 2006

…visits hatte ich heute…mein Rekord…find ich toll.
Ansonsten: endlich Wochenende! Morgen werd ich wohl in’s EX gehen, mir ordentlich das Gehrin wegschießen und am Sonntag mit Kater aufwachen. Ansonsten merke ich, dass mir die Schule immer noch spaß macht, dass liegt vielleicht auch daran, dass ich mitlerweile in keinem Fach schlechter als 3 stehe (aus Physik…), was bei mir echt gut ist.
Tja, grad nichts spannendes zu erzählen, außer das meine Jacke kaputt ist und mich langsam meine FDJ-Mitgliedschaft einholt.
Seid bereit! resist

h1

Videos

23. November 2006


Wie die Knoppers-Werbung :D


Find ich total lustig…


..müsste es auch in Deutschland geben, nicht nur in Italien!


…dazu fällt mir gar nichts ein..höchstens, dass endlich dieses hässliche Teil abgerissen wurde…

h1

stay-different.de

21. November 2006

….die Internetseite des 18jährigen Amokläufers, der gestern 37 Menschen verletzte und danach sich selber erschoss. Ich stelle hier mal seinen Abschiedsbrief online, nicht weil ich mit ihm in irgendeiner Art und Weise sympathisiere oder Verstädniss für das, was er getan hat erwecken will, sondern weil ich beim Lesen des Briefes gemerkt hab, dass eben nicht die gewalttätigen Computerspiele sind, die einen Mensch dazu bringen so etwas zu tun. Ich weiß immer noch nicht so recht wie ich mit dem Brief umgehen soll, aber macht euch selber ein Bild:

Wenn man weiss, dass man in seinem Leben nicht mehr Glücklich werden kann, und sich von Tag zu Tag die Gründe dafür häufen, dann bleibt einem nichts anderes übrig als aus diesem Leben zu verschwinden. Und dafür habe ich mich entschieden. Es gibt vielleicht Leute die hätten weiter gemacht, hätten sich gedacht „das wird schon“, aber das wird es nicht.

Man hat mir gesagt ich muss zur Schule gehen, um für mein leben zu lernen, um später ein schönes Leben führen zu können. Aber was bringt einem das dickste Auto, das grösste Haus, die schönste Frau, wenn es letztendlich sowieso für‘n Arsch ist. Wenn deine Frau beginnt dich zu hassen, wenn dein Auto Benzin verbraucht das du nicht zahlen kannst, und wenn du niemanden hast der dich in deinem scheiss Haus besuchen kommt!

Das einzigste was ich intensiv in der Schule beigebracht bekommen habe war, das ich ein Verlierer bin. Für die ersten jahre an der GSS stimmt das sogar, ich war der Konsumgeilheit verfallen, habe anach gestrebt Freunde zu bekommen, Menschen die dich nicht als Person, sondern als Statussymbol sehen.
Anzeige

Aber dann bin ich aufgewacht! Ich erkannte das die Welt wie sie mir erschien nicht existiert, das ie eine Illusion war, die hauptsächlich von den Medien erzeugt wurde. Ich merkte mehr und mehr in was für einer Welt ich mich befand. Eine Welt in der Geld alles regiert, selbst in der Schule ging es nur darum. Man musste das neuste Handy haben, die neusten Klamotten, und die richtigen „Freunde“. hat man eines davon nicht ist man es nicht wert beachtet zu werden. Und diese Menschen nennt man Jocks. Jocks sind alle, die meinen aufgrund von teuren Klamotten oder schönen Mädchen an der Seite über anderen zu stehen. Ich verabscheue diese Menschen, nein, ich verabscheue Menschen.

Ich habe in den 18 Jahren meines Lebens erfahren müssen, das man nur Glücklich werden kann, wenn man sich der Masse fügt, der Gesellschaft anpasst. Aber das konnte und wollte ich nicht. Ich bin frei! Niemand darf in mein Leben eingreifen, und tut er es doch hat er die Konsequenzen zu tragen! Kein Politiker hat das Recht Gesetze zu erlassen, die mir Dinge verbieten, Kein Bulle hat das Recht mir meine Waffe wegzunehmen, schon gar nicht während er seine am Gürtel trägt.

Wozu das alles? Wozu soll ich arbeiten? Damit ich mich kaputtmaloche um mit 65 in den Ruhestand zugehen und 5 Jahre später abzukratzen? Warum soll ich mich noch anstrengen irgendetwas zu erreichen, wenn es letztendlich sowieso für‘n Arsch ist weil ich früher oder später krepiere?

Ich kann ein Haus bauen, Kinder bekommen und was weiss ich nicht alles. Aber wozu? Das Haus wird irgendwann abgerissen, und die Kinder sterben auch mal. Was hat denn das Leben bitte für einen Sinn? Keinen! Also muss man seinem Leben einen Sinn geben, und das mache ich nicht indem ich einem überbezahlten Chef im Arsch rumkrieche oder mich von Faschisten verarschen lasse die mir erzählen wollen wir leben in einer Volksherrschaft.

Nein, es gibt für mich jetzt noch eine Möglichkeit meinem Leben einen Sinn zu geben, und die werde ich nicht wie alle anderen zuvor verschwenden! Vielleicht hätte mein Leben komplett anders verlaufen können. Aber die Gesellschaft hat nunmal keinen Platz für Individualisten. Ich meine richtige Individualisten, Leute die selbst denken, und nicht solche „Ich trage ein Nietenarmband und bin alternativ“ Idioten!

Ihr habt diese Schlacht begonnen, nicht ich. Meine Handlungen sind ein Resultat eurer Welt, eine Welt die mich nicht sein lassen will wie ich bin. Ihr habt euch über mich lustig gemacht, dasselbe habe ich nun mit euch getan, ich hatte nur einen ganz anderen Humor!

Von 1994 bis 2003/2004 war es auch mein Bestreben, Freunde zu haben, Spass zu haben. Als ich dann 1998 auf die GSS kam, fing es an mit den Statussymbolen, Kleidung, Freunde, Handy usw.. Dann bin ich wach geworden. Mir wurde bewusst das ich mein Leben lang der Dumme für andere war, und man sich über mich lustig machte. Und ich habe mir Rache geschworen!

Diese Rache wird so brutal und rücksichtslos ausgeführt werden, dass euch das Blut in den Adern gefriert. Bevor ich gehe, werde ich euch einen Denkzettel verpassen, damit mich nie wieder ein Mensch vergisst!

Ich will das ihr erkennt, das niemand das Recht hat unter einem faschistischen Deckmantel aus Gesetz und Religion in fremdes Leben einzugreifen!

Ich will das sich mein Gesicht in eure Köpfe einbrennt!

Ich will nicht länger davon laufen!

Ich will meinen Teil zur Revolution der Ausgestossenen beitragen!

Ich will R A C H E !

Ich habe darüber nachgedacht, dass die meisten der Schüler die mich gedemütigt haben schon von der GSS abgegangen sind. Dazu habe ich zwei Dinge zu sagen:

1. Ich ging nicht nur in eine klasse, nein, ich ging auf die ganze Schule. Die Menschen die sich auf der Schule befinden, sind in keinem Falle unschuldig! Niemand ist das! In deren Köpfen läuft das selbe Programm welches auch bei den früheren Jahrgängen lief! Ich bin der Virus der diese Programme zerstören will, es ist völlig irrelewand wo ich da anfange.

2. Ein Grossteil meiner Rache wird sich auf das Lehrpersonal richten, denn das sind Menschen die gegen meinen Willen in mein Leben eingegriffen haben, und geholfen haben mich dahin zu stellen, wo ich jetzt stehe; Auf dem Schlachtfeld! Diese Lehrer befinden sich so gut wie alle noch auf dieser verdammten schule!

Das Leben wie es heute täglich stattfindet ist wohl das armseeligste was die Welt zu bieten hat! S.A.A.R.T. – Schule, Ausbildung, Arbeit, Rente, Tod Das ist der Lebenslauf eines „normalen“ Menschen heutzutage. Aber was ist eigentlich normal?

Als normal wird das bezeichnet, was von der Gesellschaft erwartet wird. Somit werden heutzutage Punks, Penner, Mörder, Gothics, Schwule usw. als unnormal bezeichnet, weil sie den allgemeinen Vorstellungen der Gesellschaft nicht gerecht werden, können oder wollen. Ich scheiss auf euch! Jeder hat frei zu sein! Gebt jedem eine Waffe und die Probleme unter den Menschen lösen sich ohne jedliche Einmischung Dritter. Wenn jemand stirbt, dann ist er halt tot. Und? Der Tod gehört zum Leben! Kommen die Angehörigen mit dem Verlust nicht klar, können sie Selbstmord begehen, niemand hindert sie daran!

S.A.A.R.T. beginnt mit dem 6. Lebensjahr hier in Deutschland, mit der Einschulung. Das Kind begibt sich auf seine perönliche Sozialisationsstrecke, und wird in den darauffolgenden Jahren gezwungen sich der Allgemeinheit, der Mehrheit anzupassen. Lehnt es dies ab, schalten sich Lehrer, Eltern, und nicht zuletzt die Polizei ein. Schulpflicht ist die Schönrede von Schulzwang, denn man wird ja gezwungen zur Schule zu gehen.

Wer gezwungen wird, verliert ein Stück seiner Freiheit. Man wird gezwungen Steuern zu zahlen, man wird gezwungen Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, man wird gezwungen dies zu tun, man wird gewzungen das zu tun. Ergo: Keine Freiheit!

Und sowas nennt man dann Volksherrschaft. Wenn das Volk hier herrschen würde, hiesse es Anarchie!

WERDET ENDLICH WACH – GEHT AUF DIE STRASSE – DAS HAT IN DEUTSCHLAND SCHONMAL FUNKTIONIERT!

Nach meiner Tat werden wieder irgendwelche fetten Politiker dumme Sprüche klopfen wie „Wir halten nun alle zusammen“ oder „Wir müssen gemeinsam versuchen dies durchzustehen“. Doch das machen sie nur um Aufmerksmakeit zu bekommen, um sich selbst als die Lösung zu präsentieren. Auf der GSS war es genauso… niemals lässt sich dieses fette Stück Scheisse von Rektorin blicken, aber wenn Theater- aufführungen sind, dann steht sie als erste mit einem breiten Grinsen auf der Bühne und präsentiert sich der Masse!

Nazis, HipHoper, Türken, Staat, Staatsdiener, Gläubige…einfach alle sind zum kotzen und müssen vernichtet werden! (Den begriff „Türken“ benutze ich für alle HipHopMuchels und Kleingangster; Sie kommen nach Deutschland weil die Bedingungen bei ihnen zu hause zu schlecht sind, weil Krieg ist… und dann kommen Sie nach Deutschland, dem Sozialamt der Welt, und lassne hier die Sau raus. Sie sollten alle vergast werden! Keine Juden, keine Neger, keine Holländer, aber Muchels! ICH BIN KEIN SCHEISS NAZI)

Ich hasse euch und eure Art! Ihr müsst alle sterben!

Seit meinem 6. Lebensjahr wurde ich von euch allen verarscht! Nun müsst ihr dafür bezahlen!

Weil ich weiss das die Fascholizei meine Videos, Schulhefte, Tagebücher, einfach alles, nicht veröffentlichen will, habe ich das selbst in die Hand genommen.

Als letztes möchte ich den Menschen die mir was bedeuten, oder die jemals gut zu mir waren, danken, und mich für all dies Entschuldigen!

Ich bin weg…

Artikel-URL: hier

h1

mhh…

…Wer „wieviele Mägen hat ein Reh“ bei google eingibt, stößt anscheinend irgendwann auf meinen Blog – halbwegs interessant. Wer gr/ml’s Blog besucht stößt irgendwann auf langeweile – weniger interessant. Aber wer bei googel „interessant“ wiederum eingibt, stößt auf der vierten Seite auf die Homepage der Stadt Dessau. Betrachten wir diese interessante Stadt mal genauer. Ich habe mehrmals im Jahr die Ehre diese Stadt zu besuchen. Ich glaube Dessau ist so ungefähr die Art von Stadt, die ich eigentlich nie betreten würde, wenn ich sie nicht schon betreten hätte. Nungut es gibt noch andere schöne Städte oder Orte wie Bitterfeld oder von mir aus auch Chemnitz die natürlich wirklich außer jeglicher Diskussion stehen. Aber hey, Dessau ist gar nicht so, wie mensch immer denkt. Nun gut, ich glaube die ersten drei Assoziationen mit dem Begriff „Dessau“ wären: a) b) oder c) , aber nein!, es gibt auch viele schöne Sachen an Dessau: Neben MC Donalds, dem UCI und dem Bahnhof von dem mensch wegkommt, gibt es auch noch das hier: (für Tapete) und ähmm nagut, soviel tolles gibt es auch nicht, aber trotzdem, Dessau muss nicht gleich schlecht sein! Im übrigen war Bauhaus meines Wissens nicht nur ein Haus, sondern eine Kunst-Architektur-Design Richtung bzw. Schule (?) bei der es darauf ankam alle Künste miteinander zu verbinden um so letztentlich schlichte, aber ästethische Produkte zu designen, die praktisch und gleichzeitig billig zu erwerben bzw. auch zu produzieren waren. Das hab ich mal in Kunst gelernt. King dieser Bewegung war niemand anderes als Don Gropius, er hatte die Idee für das ganze Teil. Im übrigen waren die Bauhäusler übrigens traditionsgemäß schon Kommunisten und wurden vom NS-Regime erst verboten und dann verfolgt. Teilweise war Dessau also sozusagen auch ein wichtiger Ort des künstlerischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus, obwohl die SA meines wissens das Gebäude dann anektierte, nachdem sie die Wahl dort gewann… Gegen Ende des Krieges glaub ich wurde Dessau dann von allierten Bombern geplättet, weil sich Kriegsindustrie on mass in diesem Gebit befand, z.B. die Junker-Werke, die Flugzeuge bauten.
Tja, soweit mein Kenntnisstand, ich hoffe euch wieder ein bisschen mehr Wissen vermittelt zu haben.

h1

Langweilig

19. November 2006

Irgendwie langweilig in der Bloggerszene zur Zeit.
Die meisten Blogs die ich kenne, posten die ganze Zeit nur noch ihren Streetartkram um sich zu profilieren. Ich meine, ich hab kein Problem mit Streetart, aber wenn ich meine Linkliste hier durchgehe wirds mir einfach mal zu viel. Es gibt nicht extra umsonst Streetart Blogs auf denen mensch seine schönen Werke online stellen kann und sie der Welt zeigen. Natürlich können alle machen was sie wollen, aber das Resultat ist doch letztentlich, dass es irgendwann langweilig wird, wenn alle nur noch Bilder ihrer oder anderer Stadtverschönerung posten.
Da geh ich dann doch sogar lieber auf Blogs mit Inhalt, als auf solche.
Also: Für eine Bloggerszene mit schmutzigen Details aus dem Privatleben und kleinen Blog-Kriegen (sowas kennt die hälfte warscheinlich auch nicht mehr) als Basteleien, die rein gar nichts aussagen. Höchstens irgendwelche Parolen, die meist vollkommen unfundiert sind und an die Wand geklatscht werden.

h1

Das sind Dinge von denen ich gar nichts wissen will

17. November 2006

Warum gibt es eigentlich Blogs wie diesen hier: ???
Ist das ein Zeichen dafür, dass nun auch Leute über 40 gelernt haben mit dem Internet umzugehen und der Meinung sind nun, als frischgebackene Bloger_Innen über die Bloger_Innen-Szene herziehen zu können?! Was ist wohl peinlicher, der Meinung zu sein es interessiert irgendwen, was mensch über die Jungle World und ihre Artikel denkt, oder die junge Welt zu verlinken… ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Aber hey: Lang lebe der real existierende Sozialismus à la DDR und nieder mit den antideutschen Kindern, die unsere Bewegung zerstören!

h1

Für immer Punk

12. November 2006

Heute werde ich mich hir mal meiner alten, unendlichen, großen Liebe widmen (nachweinen?): dem Punk!
Es gibt ja viele Arten von Punk, ich sach mal von ranz- bis elektroPUNK eigentlich alles.
Die beste deutsche Punkband war, ist und bleibt Slime, darüber wird es mit mir keine Diskussionen geben. Mich verbindet eine schöne Zeit mit dieser Band, ja genau, nicht nur mit dieser Art von Musik, sondern genau mit eben dieser Band. Durch sie wurde, mehr oder weniger, mein Weltbild geprägt, manche Entscheidungen getroffen und Lebensfragen gelöst. Vielleicht ein bisschen übertrieben, aber wenn man mit 15 im Mauerpark sitzt, Sternburg Export (auch liebevoll Sterni genannt) trinkt, sich am Lagerfeuer den totalen Knockout gibt (Mischung aus Sternburg, viel Sangria und Dope), kotzt, Sex im Gebüsch hat, Iros färbt, pöbelt und gröhlend Bullen verarscht und letztentlich sonst nichts zu tun hat, dann ist Slime genau das richtige. Logo, ich hab auch Wizo, Terrorgruppe und den ganzen anderen Deutschpunk-Kram gehört, aber bei Slime kann ich mit Stolz behaupten ALLE Texte (über 100) zu können… nagut, jetzt kann ich vielleicht nur noch 85%, aber trotzdem. Guter Schnitt.
Tja, und nun fast 4 Jahre später, ist es doch logisch sich auch ein T-Shirt von dieser Band zu kaufen, jetzt wo man endlich das Geld hat und nicht flaschen sammelt um sich das nächste Sterni leisten zu können…
Und dann gibt es immer 3 Arten von Reaktionen die dann folgen, wenn ich mit dem Shirt rumlaufe:
1. Cool! („zum Glück gibts noch Leute die sowas noch tragen…nee echt…ich find das echt cool!“)
2. Trashig („aus der Kiste wieder rausgeholt?! [es folgt meist ein Gespräch über die Sachen, die früher zu der Zeit „wo ich noch meine Punkerphase hatte“ getragen hat])
3. Scheiße…Antisemit! (dummes Gepöbel, von Leuten die sowieso keine Ahnung davon haben, der Meinung sind die Band auf 2-3 Zeilen reduzieren zu müssen und generell ihre Fresse aufmachen, wenn es nichts zu sagen gibt; 1er von 100 fundierte Kritik)

Dementsprechend trage ich es auch manchmal, einfach um mir ein bisschen spaß zu geben und herauszufinden, wer früher auch Punker war.
Auf der anderen Seite ist es natürlich auch irgendwo ein bisschen Paradox. Die meisten Leute, mit denen ich früher „rumgeasselt“ habe, sind jetzt:
a) Tod (meist Drogen oder Kälte)
b) scheiß Yuppiekinder geworden
c) in der letzten RBB-Reportage über Drogenabhängige Jugendliche auf der Straße (hey, dass ist doch M*****, der Typ aus N*********)

Natürlich gibt es hier und da ausnahmen, aber die Faustregel gilt eigentlich schon: Ab 18 musst du es geschafft haben… Natürlich nicht für die Leute, die nie „richtige“ Punker waren. „Pimpky-Punks“ hießen die bei uns, nach einem Modegschäft.
Als Resüme ist es natürlich hart irgendwo zu sehen, wer grad was macht (warscheinlich wie auf nem Klassentreffen, aus dem man total verstört rausgeht) und wenn man sich trifft dann gibt es drei Dialoge:

a) „und was machst du so?…warum hast du abgebrochen?…und jetzt?…na dann wir sehen uns…
b) „haste mal n Euro“ (zum Glück…er erkennt dich nicht mehr…)
c) „ich studier jetzt BWL…ja, im ersten Semester…nee, meine Eltern bezahln mir alles“

Am Ende geh ich meist verstört raus, freu mich, dass ich grad Abi mache und freue mich irgendwie schon, dass ich nicht mehr so bin aber trotzdem irgendwo doch noch REAL-PUNK sozusagen…für immer Punk halt, mit anderem Style aber trotzdem straight!

UNBEDINGT hören: Die Country-Version von ACAB:
ACAB